Demo gegen Die Rechte in Gelsen­dingens – 07.04.2018

Am 07. April 2018 hat die Partei Die PARTEI erfolg­reich verhindert, dass die rückwärts­ge­wandten und menschen­ver­ach­tenden Nazis der Partei „Die Rechte“ seh- und hörbar waren. Im Vorfeld versendete sie folgenden Brief an alle Parteien:

An die demokra­ti­schen Parteien der Mitte in Gelsen­kirchen


Kein Platz für Nazis in Gelsen­dingens:


Gegen­kund­gebung zur Kundgebung der „Rechte“ am 7.4.2018 am Bahnhofs­vor­platz, GE


Sehr geehrte Damen und Herren,1


wie Ihnen vielleicht bekannt sein wird, werden am 07.04.2018 Mitglieder und Sympa­thi­santen der Partei „Die Rechte“ um 14.00 Uhr am Bahnhofs­vor­platz gegen ein freies und offenes Europa unter dem Motto „Europa erwache!“ eine Kundgebung abhalten.


Aus diesem Anlass habe ich heute im Namen des sehr guten Kreis­ver­bandes Gelsen­kirchen der sehr guten Partei Die PARTEI für den entspre­chenden Tag eine Gegen­kund­gebung unter dem Titel „Demokratie ohne Haken – Ja UND Nein zu Europa“ für 13.30 Uhr am Bahnhofs­vor­platz angemeldet.


Da wir uns als Partei der extremen Mitte und der demokra­ti­schen Initiative verstehen und aus diesem Grund allein schon genug Argumente gegen menschen­ver­ach­tende Äußerungen in unserer – wir sollten es zugeben – verbes­se­rungs­wür­digen Stadt haben, wir gleich­zeitig auch glauben, dass eine breite bürger­liche Mitte ebenfalls kein Interesse an der Spaltung Europas hat, möchten wir Sie in Ihrer Funktion als Verant­wor­tungs­träger unserer Gesell­schaft dazu auffordern, unsere Gegen­kund­gebung zu unter­stützen, indem Sie beispiels­weise


- Ihr Partei­organ zu Propa­gan­da­zwecken in der links-grün-versifften Gutmen­schenart nutzen und für unsere Gegen­kund­gebung werben,

- sich mit uns in Verbindung setzen und gemeinsam planen, wie wir der Partei „Die Rechte“ wirksam zeigen, dass Gelsen­kirchen keinen Platz für undemo­kra­tische Organi­sa­tionen hat.

- sich auf der Gegen­kund­gebung persönlich blicken lassen.


Über eine positive Rückmeldung freuen wir uns.


Mit freund­lichem Gruß,


Kreis­verband Gelsen­kirchen


1 Aus Gründen der Leser*innenfreundlichkeit für die etablierten Parteien wird im folgenden auf’s Gendern verzichtet, auch, wenn selbst­ver­ständlich alle Geschlechter gemeint sind.

Am Tag selbst hielt der 1. Vorsit­zende folgende Rede:

Liebe GenossX der sehr guten Partei Die PARTEI,


liebe Leute der anderen Verbände und Parteien, liebe Sekten­mit­glieder der MLPD, liebe BürgerX, liebe Ordnungs­hüterX, liebes Stimmvieh!


Danke, dass Sie alle so zahlreich erschienen sind, um hier an diesem schönen Platz in Gelsen­dingens gegen die häßliche Fratze des Faschismus entschieden zu demons­trieren.


Heute offen­baren einige wenige hirnver­brannte Menschen­ver­achter ihre undemo­kra­tische Gesinnung, die ganz augen­scheinlich aus dem Jahre 1913 stammt., also einem Jahr vor dem ersten Weltkrieg. Denn woher sollte man sich ihren blödsinnig-veral­teten, natio­na­lis­ti­schen Ausspruch „Europa erwache“ sonst herleiten? [Pause] Eben: Den kann man sich ansonsten nicht einmal schön saufen, denn er erinnert außerdem an einen Ausspruch der Natio­nal­so­zia­listen, den ich hier nicht wieder­holen, sondern nur persi­flieren will [Pause]: „Deutschland, geh schlafen!“


Die menschen­ver­ach­tenden Heinis dort hinten sollten erstmal selbst erwachen und vielleicht merken sie dann auch, dass wir nicht mehr in Zuständen von 1913 oder 1933–1945 leben, sondern eine demokra­tische Grund­ordnung besitzen, die es Wert ist, gegen genau solche Heinis verteidigt zu werden – auch wenn sie (also unsere Verfassung) bislang (und diese Anmerkung sei mir an dieser Stelle erlaubt) in weiten Teilen faktisch nur auf dem Papier gilt und sie längst noch nicht in allen Belangen in tatsäch­liche Politik umgesetzt wurde. (Stichwort Gleich­be­rech­tigung zwischen Frau und Mann z.B. – klingelt da was bei Ihnen?) [Pause] Das aber steht auf einem anderen Blatt.


Der Titel, mit dem der Kreis­verband Gelsen­kirchen der sehr guten Partei Die PARTEI heute eine Gegen­kund­gebung angemeldet hat, lautet konse­quen­ter­weise:


Demokratie ohne Haken – Ja UND Nein zu Europa!


Wir wollen kein Zurück in braune Sauce, sondern eine Zukunft mit Zukunft. Deshalb: Demokratie ohne Haken – [Pause] die Geschichts­bücher lehren uns doch, zumindest wenn wir des Lesens mächtig sind, was passiert, wenn solche Gesin­nungs­ban­diten die Macht ergreifen. Nämlich nur Scheisse – verzeihen sie mir diesen Ausdruck an dieser Stelle, aber der Gedanke an Weltkrieg, Holocaust und andere Verbrechen der Nazis lassen immer meine Eloquenz für einen Augen­blick verschwinden. [Pause]


Ich glaube, jetzt geht es wieder: Wie sagen in aller Deutlichkeit und Serio­sität: „Ja zu Europa!“.


Ja, zu einem Europa der Weltof­fenheit, der Freiheit und der Menschen­rechte, in dem weltoffene Bürge­rinnen und Bürger in Frieden ihre demokra­tisch verbrieften Rechte ausleben können!


Gleich­zeitig sagen wir aber auch in aller Schärfe: „Nein zu Europa!“


Nein zu einem Europa der Natio­na­lismen, der Abschottung an den europäi­schen Binnen- und Außen­grenzen sowie vor allem: [Pause} Nein zur Gurken­krüm­mungsnorm.


Letzteres scheint erst mal ein anderes Thema zu sein, aber irgend­jemand muss diesen Gurken da vorne mal erzählen, dass ihre Forde­rungen nicht nur menschen­ver­achtend und mit unserer Demokratie nicht vereinbar sind, sondern vor allem veraltet, schwach­sinnig, längst erprobt und für Scheisse befunden worden sind!


Danke, liebe GenossX, und liebes Stimmvieh.

Unserem Aufruf zur Demo gegen das rechte Gesox folgten über 350 Bürger*innen.


Mitgliedschaft jetzt!